Digitales Röntgen


Das digitale Röntgen bezeichnet ein radiologisches Verfahren, bei dem Röntgenbilder nicht mehr auf analogen Röntgenfilmen, sondern digital aufgenommen werden.

In unserer Orthopädischen Praxis erfolgt die Anfertigung von Röntgenaufnahmen ausnahmslos mit modernster digitaler Technik.

Früher wurde mit Hilfe von Röntgenstrahlen ein lichtempfindlicher Film belichtet und danach entwickelt. Das digitale Röntgen ist die moderne Fortentwicklung des konventionellen Röntgens, bei dem nicht mehr ein Film, sondern ein digitales Detektorsystem belichtet wird.

Bei der Untersuchung werden Röntgenstrahlen gezielt auf die jeweilige Körperregion gerichtet. Andere Körperteile werden nicht direkt durchstrahlt. Die Röntgenstrahlen durchdringen die untersuchte Körperregion und werden durch die verschiedenen Strukturen, wie Organe und Knochen, unterschiedlich stark abgeschwächt.

Ein digitales Detektorsystem registriert die unterschiedlich stark ankommende Strahlung auf der Gegenseite und wandelt die Signale in ein Bild auf dem Computer um.

Dieses moderne Verfahren ist wesentlich empfindlicher als herkömmliche Röntgensysteme. Dadurch ist eine deutliche Dosisreduzierung möglich und es kommt zu erheblich weniger Strahlenbelastung für den menschlichen Körper.

Es ist keine aufwändige Filmentwicklung mehr nötig. Weil beim digitalen Röntgen kein Film mehr entwickelt wird, stehen die Bilder unmittelbar nach der Untersuchung auf dem Computerbildschirm zur Begutachtung bereit. Die für die Entwicklung nötigen chemischen Anlagen sind nicht mehr notwendig. Insofern ist dieses moderne Verfahren auch umweltfreundlicher.